Aktive Hufpflege für mein Pferd?

Aktive Hufpflege für mein Pferd?

Wie wichtig und sinnvoll Hufpflege beim Pferd ist, darüber streiten sich die Geister.

Von „die Natur regelt das schon“ bis hin zu „viel hilft viel“ existiert in der Reiterszene eine grosse Bandbreite an Meinungen. Wichtig ist vor allem, zu verstehen, wie und woraus der Huf aufgebaut ist und wie er funktioniert.

 

Der Huf als Schutzkapsel und Stoßdämpfer

Der Pferdehuf, der eine Art Kapsel um die „Zehenknochen“ des Pferdes bildet, besteht aus verschiedenen Hornarten. Je nach Zusammensetzung ist das Horn an einigen Stellen des Hufes weicher und kann damit auch Wasser besser aufnehmen, an anderen Stellen ist es dagegen hart und glänzend. Die Sohle und die äußere Hornwand bestehen aus Harthorn, während der Strahl, das Ballenhorn, die Glasurschicht und die weiße Linie aus Weichhorn bestehen. Die Glasurschicht auf dem Huf spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie reguliert die Wasseraufnahme des Hufs.

 

Gesunde Pferdehufe – optimaler Wassergehalt

Der Pferdehuf passt sich seiner Umgebung an, was leider nicht so praktisch ist, wie es sich vielleicht anhört: Ist es nämlich im Sommer sehr trocken, so verliert der eigentlich für Elastizität sorgende Strahl- und Ballenbereich wichtige Feuchtigkeit. Er wird hart und verliert seine Elastizität, was zu vermehrter Belastung der Beine des Pferdes inkl. der empfindlichen Band- und Sehnenbereiche führen kann.

 

Ist Wässern die richtige Hufpflege beim Pferd?

Viele Pferdebesitzer wässern dann im Sommer ausgiebig die Hufe und lassen ihre Pferde anschliessend wieder auf die Weide oder im Stall laufen. Dabei verschlimmert sich aber das Problem eher, da der schnelle Wechsel zwischen Wasseraufnahme und -abgabe die Hufe noch stärker austrocknet und damit brüchig macht. Gerade Hornspalten und brüchiges Horn sind oftmals auf zu hohe Feuchtigkeit oder zu starkes Wässern zurück-zuführen. Ideal für die Hufpflege in extrem trockenen Sommern ist es dagegen, wenn die Pferde sehr früh morgens das taunasse Gras nutzen können, um darin zu laufen.

 

Huffett/-öl und Hufbalsam behutsam einsetzen

Wer Huffett verwendet, sollte dies vor allem im Sommer nach einem kurzen Wässern der Hufe mit dem Schlauch tun, um damit die Hornschicht zu „verschließen“, so dass das eingezogene Wasser nicht so schnell entweichen kann. Bei dieser Art der Anwendung kann Huffett durchaus sinnvoll sein - generell gilt es aber, mit den Pflegeprodukten eher sparsam umzugehen!

 

Was kannst du für einen gesunden Pferdehuf tun?

Leider leben viele Pferde in nicht optimalen Haltungsbedingungen, falsche Fütterung und Bewegungsmangel machen die Gesunderhaltung der Hufe zusätzlich schwer. Und wie viel Pflege auch betrieben wird, wenn die „Grundversorgung“ deines Pferdes nicht gut ist, bleibt auch der Huf auf Dauer nicht gesund. Moderat trockene Bedingungen sind gut und wichtig für Hufe, denn eine dauerhafte Feuchtigkeit macht das Horn weich, empfindlich gegen Bakterien und Pilze und das Risiko von Infektionen steigt deutlich.

 

Neben einer regelmäßigen professionellen Hufpflege sind genügend Bewegung, kein zu hohes Gewicht und eine gute Haltung mit korrekter Fütterung die beste Hufpflege für deinen Liebling! 🔥🐎🙌🏼


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen